Aktuelles aus der Medienscene

Während die Inserateeinnahmen der Pressemedien in den letzten Monaten zurückgegangen sind, zeigen die neusten WEMF-Leserschaftszahlen ein stabiles Bild. Der Anteil Onlinenutzer printbasierter Medienmarken blieb im selben Zeitraum ebenfalls auf dem bekannten Niveau.

Die Redaktionen von 20 minutes und Le Matin bündeln ihre redaktionellen Kräfte auf den 1. Januar 2018. Beide Zeitungen behalten ihre eigene Identität und bieten weiterhin die gewohnten Informationen, welche die Leserinnen und Leser bei ihrer Lektüre schätzen. Der Titel Le Matin, die sich seit Jahrzehnten in der Verlustzone befindet, kann mit der Zusammenführung weiterentwickelt werden. Von der Veränderung sind sechs Personen betroffen.

Tamedia stellt ihre Zeitungsredaktionen neu auf und stellt damit sicher, dass sie ihren Leserinnen und Lesern trotz deutlich geringerer Einnahmen eine hochstehende und möglichst vielfältige Berichterstattung auf allen Kanälen bieten kann. Ziel ist es, die wirtschaftliche und redaktionelle Unabhängigkeit der zwölf bezahlten Tageszeitungen und der beiden Sonntagszeitungen in der Deutschschweiz und der Romandie zu sichern.

Britische Wähler vertrauen politischer Berichterstattung in Zeitungen mehr als den Informationen, die sie von offiziellen Seiten in sozialen Netzwerken erhalten. Jeder Zweite liest deshalb täglich Zeitung, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.